Das Théâtre des Variétés

© Foto: Wolfgang Barth. Deckblatt des Programmheftes „Théâtre des Variétés » vom Juni 1914

Der große Erfolg Marcel Pagnols begann mit der Uraufführung des Stückes Topaze (siehe Übersetzungsliste) am 9. Oktober 1928 und den nachfolgenden Hunderten von Aufführungen im Théâtre des Variétés in Paris.

Im Sommer 2019 entdeckte ich in einem Antiquariat in Saint Julien en Born ein Programmheft des Théâtre des Variétés und kaufte es sofort. Aufgrund eines handschriftlichen Eintrages lässt es sich datieren:

© Foto: W. B. Handschriftlicher Eintrag im Programm.

Das Blättern in diesem Programmheft war wie eine Zeitreise. Besonders deutlich wurde dies bei der eingebetteten Werbung wie zum Beispiel dieser:

© Foto: W. B. 228 Stundenkilometer. Offizieller Welt-Geschwindigkeitsrekord.

Das Titelblatt enthält auch den Namen des Künstlers und ein weiteres Datum:

© Foto: W. B. Ausschnitt Titelblatt.

Aber können das Théâtre des Variétés und seine Umgebung 1913 oder 1914 tatsächlich so ausgesehen haben? Neugierig geworden, suchte ich nach weiteren historischen Bildern:

Das Théâtre des Variétés und die beiden ersten Kuppeln der Passage des Panoramas zu Beginn des 19. Jahrhunderts (1)

Links: Ohne Datum (2) 
Rchts: Um 1900 (3)

Schon um 1900 war die Umgebung des Theaters durchgehend bebaut. Der Künstler hat also eine historische Vorlage aus der Anfangszeit benutzt oder seiner Fantasie freien Lauf gelassen.

Die Besucher 1914 wird es nicht gestört haben, im Gegenteil. Das Theater ist ja ein Raum sowohl der Realität als auch der Fantasie und auch zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde mit vergangenen Zeiten und der Gegenwart gespielt.

Dies zeigt sich besonders schön an einer Werbeanzeige aus dem Programmheft des « Théâtre de l’Athéenne » (Saison 1911-1912, « Le cœur dispose » de M. Francis de Croisset), das ich beim selben Antiquar erwarb:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.